Ensemble

Sängerisch anspruchsvoller Chor

Chor 2017
War der Chor ganz zu Anfang ein rei­ner Män­ner­ge­sang­ver­ein, musi­zie­ren heu­te begeis­ter­te Ama­teu­re aller Alters­klas­sen gemein­sam unter der enga­gier­ten Lei­tung von Berufs­mu­si­kern und mit pro­fes­sio­nel­len Stimm­bild­nern in einem sän­ge­risch anspruchs­vol­len Ensem­ble. Das Reper­toire des Cho­res deckt die gan­ze Band­brei­te der Musik­li­te­ra­tur von Bach bis Bern­stein ab. Bei sei­nen Kon­zer­ten bie­tet er häu­fig auch jun­gen Solis­ten eine Platt­form.

Prägende Chorleiter

In den letz­ten Jahr­zehn­ten wur­de der Chor von den Chor­lei­tern Mat­thi­as Sei­bold, Pro­fes­sor Mar­tin Steid­ler und Lina vom Berg nach­hal­tig geprägt. Mat­thi­as Sei­bold wur­de zuletzt beim Baye­ri­schen Chor­wett­be­werb 2013 mit dem Kam­mer­chor des Auer­sperg-Gym­na­si­ums Pas­sau-Freu­den­hain aus­ge­zeich­net, wo er als Musik­lehr­kraft tätig ist. Mar­tin Steid­ler, seit 2008 Pro­fes­sor an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen, erhält sowohl mit dem Hein­rich-Schütz-Ensem­ble Vorn­bach als auch mit dem Madri­gal­chor der Hoch­schu­le regel­mä­ßig inter­na­tio­na­le Prei­se. Lina vom Berg hat sich durch ihre inno­va­ti­ve Auf­füh­rung moder­ner Wer­ke und ihr kla­res Diri­gat bereits in sehr jun­gen Jah­ren einen Namen in der Regi­on gemacht. Seit März 2014 ist Micha­el Tausch der künst­le­ri­sche Lei­ter des Pas­sau­er Kon­zert­win­ters und des Cho­res. Er besitzt rei­che Erfah­rung in der Lei­tung von Chö­ren aller Alters­grup­pen und ist zudem ein preis­ge­krön­ter Orga­nist und Cem­ba­list. Durch die Akzen­te, die jeder die­ser Chor­lei­ter setzt und gesetzt hat, ist der Chor in sei­nen Mög­lich­kei­ten und Fähig­kei­ten stän­dig gewach­sen.

Einfühlsamer Korrepetitor

In all die­sen Jah­ren konn­te sich der Chor glück­lich schät­zen, in Jean­pierre Faber einen ein­fühl­sa­men Kor­re­pe­ti­tor zu haben, der aber auch uner­bitt­lich am musi­ka­li­schen Aus­druck arbei­tet. Als Stu­di­en­lei­ter der Salz­bur­ger Fest­spie­le arbei­te­te er von 1970 bis 1990 mit den größ­ten Sän­gern und Diri­gen­ten unse­rer Zeit zusam­men. In den letz­ten Jahr­zehn­ten mach­te er sich zudem als inter­na­tio­nal gefrag­ter Opern­di­ri­gent einen Namen. Er kon­zer­tiert aber auch als Lied­be­glei­ter und Kam­mer­mu­si­ker.

Potenziale wecken und entwickeln

Der Anspruch der Gesell­schaft für Musik­freun­de ist es, das per­sön­li­che Poten­zi­al der Sän­ge­rin­nen und Sän­ger zu wecken und wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Dies gelingt durch eine inten­si­ve Pro­ben­ar­beit und durch die Unter­stüt­zung pro­fes­sio­nel­ler Stimm­bild­ne­rin­nen und Stimm­bild­ner. Wer im Chor mit­sin­gen will, der muss nicht unbe­dingt gro­ße musi­ka­li­sche Vor­bil­dung mit­brin­gen – wohl aber die Bereit­schaft, Anre­gun­gen und Tipps anzu­neh­men und somit Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men für den Gesamt­klang und das ste­tig stei­gen­de Niveau des Cho­res. Bei alle­dem kommt aber auch der Spaß nicht zu kurz: Nach den Pro­ben trifft sich der Chor oft zu einem gesel­li­gen Umtrunk, eben­so gehö­ren Fahr­ten zu musi­ka­li­schen Ver­an­stal­tun­gen in die umlie­gen­den Groß­städ­te zu den gemein­sa­men Akti­vi­tä­ten.