Frühere Chorleiter

Durch das Set­zen ihrer jeweils ganz eige­nen, per­sön­li­chen Akzen­te haben die Chor­lei­ter der letz­ten Jahr­zehn­te den Ora­to­ri­en­chor der Gesell­schaft der Musik­freun­de Pas­sau und sein Bild in der Öffent­lich­keit nach­hal­tig geprägt. Hier fin­den Sie eine kur­ze Über­sicht der frü­he­ren Chor­lei­ter.

Lina vom Berg (2009 bis 2014)

Lina vom Berg
Lina vom Berg erhielt ihre ers­te musi­ka­li­sche Aus­bil­dung im Raum Pas­sau. Wäh­rend ihres Schul­mu­sik­stu­di­ums an der Musik­hoch­schu­le Würz­burg leg­te sie ihren künst­le­ri­schen Schwer­punkt auf das Fach Diri­gie­ren und wur­de von Pro­fes­sor Jörg Strau­be sowie der Lei­te­rin der Opern­schu­le Pro­fes­sor Yuuko Ama­nu­ma aus­ge­bil­det. Anschlie­ßend absol­vier­te sie an der Hoch­schu­le für Musik Dres­den bei Pro­fes­sor Hans-Chris­toph Rade­mann das Auf­bau­stu­di­um Chor­di­ri­gie­ren, wel­ches sie im Som­mer 2008 mit dem Kon­zert­ex­amen abschloss. Wich­ti­ge Impul­se für ihre Diri­gen­ten­aus­bil­dung erhielt sie durch die Teil­nah­me an Meis­ter­kur­sen, unter ande­rem beim schwe­di­schen Chor­lei­ter Pro­fes­sor Dan-Olof Sten­lund und durch die Mit­glied­schaft beim Dresd­ner Kam­mer­chor unter der Lei­tung von Pro­fes­sor Hans-Chris­toph Rade­mann.

Seit 2007 betreut Lina vom Berg als Lei­te­rin den Kam­mer­chor der Jugend­sing­wo­che in Mann­heim und ist als Chor­lei­tungs­as­sis­ten­tin des von Pro­fes­sor Mar­tin Steid­ler gegrün­det und gelei­te­ten Hein­rich-Schütz-Ensem­bles Vorn­bach in des­sen Pro­ben­ar­beit und Kon­zert­tä­tig­keit ein­ge­bun­den. Von Janu­ar 2009 bis Juli 2014 hat­te sie die künst­le­ri­sche Lei­tung des Pas­sau­er Kon­zert­win­ters sowie die Lei­tung des Cho­res der Gesell­schaft der Musik­freun­de Pas­sau. Seit 2012 lei­tet Lina vom Berg den öster­rei­chi­schen Juve­nis Chor. Fer­ner ist sie als Musik­leh­re­rin am Maris­ten­gym­na­si­um Fürs­ten­zell und als freie Refe­ren­tin bei Chor­se­mi­na­ren tätig.

Martin Steidler (2002 bis 2008)

Martin Steidler
Nach dem Stu­di­um in Kla­vier und Chor­lei­tung an den Hoch­schu­len Wien und Regens­burg war Mar­tin Steid­ler von 1996 bis 2007 als Musik­leh­rer am Auer­sperg-Gym­na­si­um Pas­sau-Freu­den­hain tätig und bau­te in der Schu­le eine blü­hen­de Chor­sze­ne auf. Dane­ben enga­gier­te er sich stark für die regio­na­le Chor­ar­beit im ost­baye­ri­schen Raum. So grün­de­te er 1993 das Hein­rich-Schütz-Ensem­ble Vorn­bach und bau­te 1995 den Drei­län­der­chor (D/Ö/CZ) auf. Von 2002 bis 2008 war er Chor­lei­ter der Gesell­schaft der Musik­freun­de Pas­sau sowie künst­le­ri­scher Lei­ter des Pas­sau­er Kon­zert­win­ters, der in die­ser Zeit das The­ma VOC:vocal erhielt.

Von 2007 bis 2008 arbei­te­te Mar­tin Steid­ler als Chor­di­rek­tor der Tiro­ler Fest­spie­le Erl eng mit Gus­tav Kuhn zusam­men und erar­bei­te­te dort mit pro­fes­sio­nel­len Sän­gern aus 15 Natio­nen ein umfang­rei­ches chor­sin­fo­ni­sches Reper­toire. Dar­über hin­aus führ­ten ihn Gast­di­ri­ga­te sowie sei­ne Dozen­ten- und Juro­ren­tä­tig­keit in vie­le wei­te­re euro­päi­sche Län­der, unter ande­rem nach Kuba, wo er mit dem Ensem­ble “Exau­di” Hän­dels “Mes­si­as” ein­stu­dier­te. Seit 2008 ist Mar­tin Steid­ler künst­le­ri­scher Lei­ter der Audi-Jugend­chor­aka­de­mie in Ingol­stadt, die jun­ge Sän­ger in inten­si­ver Ein­zel­stimm­bil­dung för­dert und mit Diri­gen­ten wie Kent Naga­no und Ari­el Zucker­mann koope­riert. Von 2006 bis 2008 war Steid­ler Lehr­be­auf­trag­ter für Chor­lei­tung an der Hoch­schu­le für katho­li­sche Kir­chen­mu­sik und Musik­päd­ago­gik Regens­burg, bevor er im Okto­ber 2008 als Pro­fes­sor für Chor­lei­tung an die Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Mün­chen beru­fen wur­de. Zu sei­nen Auf­ga­ben dort gehö­ren die Chor­lei­ter­aus­bil­dung der Stu­die­ren­den für Lehr­amt Gym­na­si­um und die Lei­tung des Madri­gal­cho­res. Inter­na­tio­na­le Kon­zert­rei­sen, bei­spiels­wei­se 2010 nach Argen­ti­ni­en, und Begeg­nungs­kon­zer­te mit ande­ren ambi­tio­nier­ten Ensem­bles ergän­zen die umfang­rei­che Kon­zert­tä­tig­keit, die jähr­lich etwa zehn ver­schie­de­ne Pro­gram­me umfasst.

Matthias Seibold (1993 bis 2002)

Matthias Seibold
Mat­thi­as Sei­bold stu­dier­te Schul­mu­sik und Chor­lei­tung an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter in Mün­chen, unter ande­rem bei Pro­fes­sor Fritz Schie­ri und Pro­fes­sor Max Frey. Seit 1992 unter­rich­tet er am Auer­sperg-Gym­na­si­um Pas­sau-Freu­den­hain. Im Herbst 1993 über­nahm er den Chor der Gesell­schaft der Musik­freun­de Pas­sau vom dama­li­gen Dom­ka­pell­meis­ter Joseph Werndl. Mit dem ers­ten Kon­zert unter sei­ner Lei­tung wur­den 1994 in der Nibe­lun­gen­hal­le die Fest­spie­le Euro­päi­sche Wochen eröff­net. Gemein­sam mit dem Sin­fo­ni­schen Orches­ter Ost­bay­ern, einem Zusam­men­schluss enga­gier­ter Lai­en und pro­fes­sio­nel­ler Musi­ker, wur­den im Lau­fe der fol­gen­den Jah­re vie­le bedeu­ten­de Wer­ke der Ora­to­ri­en­li­te­ra­tur zur Auf­füh­rung gebracht, dar­un­ter etwa Bachs “Johan­nes­pas­si­on”, Men­dels­sohns “Eli­as” und Stra­win­skys “Psal­mensin­fo­nie”. Die regel­mä­ßi­ge Teil­nah­me an den Fest­spie­len Euro­päi­sche Wochen führ­te zu einer Attrak­ti­vi­tät­s­tei­ge­rung des Chors der Gesell­schaft der Musik­freun­de Pas­sau und damit zur deut­li­chen Ver­jün­gung der Alters­struk­tur. Die Stei­ge­rung des musi­ka­li­schen Niveaus durch das Enga­ge­ment pro­fes­sio­nel­ler Stimm­bild­ner lag Mat­thi­as Sei­bold dabei genau­so am Her­zen, wie die För­de­rung der Chor­ge­mein­schaft bei den Pro­ben­wo­chen­en­den in Schwei­klberg, Nie­der­al­teich, Zell an der Pram usw.

Seit sei­nem fami­li­en­be­ding­tem Rück­zug wid­met sich Mat­thi­as Sei­bold ver­stärkt sei­nen Kin­dern. Auf sein Betrei­ben hin hat sich das Auer­sperg-Gym­na­si­um Pas­sau-Freu­den­hain in den letz­ten Jah­ren vor allem im voka­len Bereich zu einer der bay­ern­weit füh­ren­den Schu­len ent­wi­ckelt. Dies bele­gen her­vor­ra­gen­de Bewer­tun­gen des Kin­der- und des Kam­mer­chors beim ober­ös­ter­rei­chi­schen Lan­des­ju­gend­sin­gen und beim baye­ri­schen Chor­wett­be­werb. Wich­ti­ger Bestand­teil der cho­ri­schen Arbeit, die er zusam­men mit Clau­dia Sei­bold betreut, sind Aus­tausch­pro­jek­te mit Chö­ren aus Frank­reich, Tsche­chi­en, Öster­reich und Süd­afri­ka. Als Refe­rent im Bereich Chor­lei­tung ist er in Deutsch­land und Öster­reich tätig.